Aeroponik Systems BLOG | Aeroponik Systems » Aeroponische Systeme, Aeroponisches System

Aeroponik Systems BLOG

Bewässerungsintervalle, Zeitschaltung // Aeroponik, Hydroponik

27. Februar 2014 // // Infos Aeroponik / Hydroponik

Die Schaltung der Zeit bzw. das Setzen der zeitlichen Intervalle
der Bewässerung für deines aeroponischen Systems
empfehlen wir folgende Einstellungen:

Bei Stecklingen oder Sämlingen
macht in den ersten 2 – 3 Wochen
im Aero Grow 19 eine 24 Stunden durchgehende Bewässerung richtig Sinn.

Ab der 4. Woche stellt man dann auf Bewässerungsintervalle um.
Dies bedeutet im Einzelnen, dass die Zeitschaltuhr der
Bewässerungspumpe im Tank auf ¼ h an und ¼ h aus eingestellt wird.

Das hat zur Folge, dass die jeweilige Pflanzenart auch mit
genügend Nährsalzen sowie Sauerstoff und CO² in der Wurzelzone
versorgt wird.

TIPP!!
• Stelle die Bewässerungsintervalle mit einer Zeitschaltuhr
so ein, dass die Pflanzen im jeweiligen Stadium Ihrer Entwicklung
auch ausreichend mit Nährsalzen versorgt werden,
• Nach jedem Pflanzenzyklus / Ernte gilt generell alle Tropfer,
Leitungen und Materialien zu reinigen und wiederzuverwenden.
• Eine einfache Methode die Tropfer samt Leitungen und
Einzelteilen zu reinigen ist, mit einer Lösung aus 250ml Ph-Minus
für die Wachstumsphase auf 10 Liter warmes Wasser das gesamte
Bewässerungssystem 24h zu spülen !

pH-Wert und EC-Wert Bewässerung // Aeroponik, Hydroponik

27. Februar 2014 // // Infos Aeroponik / Hydroponik

ph-Wert: zwischen 5,4 und 5,8
ec-Wert: zwischen XX und XX

Bevor man den Nährstofftank vorbereitet, sollte man erst den EC- und PH-Wert des Leitungswassers überprüfen.
Wir empfehlen den ph-Wert des Nährstofftanks zwischen 5,4 und 5,8 zu halten.
Denn nur wenn der Nährstofftank korrekt angemischt wurde, sollte man damit beginnen die Pflanzen einzusetzen und zu kultivieren.

Welchen Dünger sollte man in welcher Phase verwenden ?
Für die Aeroponik wurde spezielle Aqua und NFT Wuchsdünger für die
Anfangsphase, sowie Blühtedünger für Blühphase und die Fruchtbildung
der Pflanze entwickelt.
Diese sollte man auch anwenden, da Sie den ph-Wert der Nährlösung sehr
stabil in den optimal Werten von 5,4 – 5,8 halten läßt.
Diese Produkte schaffen auch gleichzeitig ein sehr gutes Wurzelmilieu
als Basis für gesunde Sämlinge und Stecklinge.

TIPP!!
Gute Vorbereitung ist die halbe Miete.
Stelle immer sicher dass alle Komponenten verfügbar sind
bevor ein ganzer Nährstofftank angemischt wird.
Überprüfe auch, ob du die richtigen Dünger bereit gestellt hast.
Befülle nun einen sauberen Nährstofftank (ca. 100l Volumen) mit Leitungswasser.
Die bevorzugte Temperatur liegt zwischen 20 und 22 Grad.
Dies kann man durch die Zugabe von warmen Wasser oder durch den Einsatz
eines Heizelements für Aquarien erreichen.

TIPP!!
Benutze immer ein geeichtes EC und PH-Meter.
Überprüfe mit den Messgeräten nun die Grundwerte deines Leitungswassers.
Die elektrische Leitfähigkeit gibt Aufschluss über die Menge an gelösten
Salzen im Wasser.
Diesen Basiswert braucht man, um ein individuelles Düngeschema erstellen
zu können.
Denn nach diesen Werten richtet sich die Dosiermenge des jeweiligen
Düngers.
Im dazugehörigem Düngeschema der verschiedenen Hersteller kann man nun
die richtigen Werte in ml/L auslesen und auf einen 100 Liter Tank
hochrechnen.
Generell gilt es aber einer Versalzung der Wurzelzone im Vorfeld
entgegenzuwirken.

TIPP!!
Deshalb die Regel: Die Werte im Düngeschema minus – 25%
Es gilt: weniger ist mehr !
Bedenke aber immer, dass diese Mengenangaben nur eine Richtlinie sind.
Falls der EC-Wert zu niedrig ist füge mehr Nährstoffe hinzu.
Sollte der EC-Wert zu hoch sein, füge mehr Wasser hinzu.
Dies sollte vorsichtig und genau durchgeführt werden, sodass die Nährlösung
ausreichend Nährsalze wie Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält.
Schreibe beim Ersten mal die verwendeten Mengen an Wasser, Dünger und
Säuren genau auf.
Denn das schafft einen guten Ausgangspunkt für das nächste Mal.
Die wachsenden Pflanzen haben nun einen immer höheren Bedarf an
Nährstoffen und entwickelt sich immer schneller in Höhe und Breite.
Wieviel Nährstoffe man zu welchem Zeitpunkt der Pflanze in Ihrer
jeweiligen Entwicklung geben kann, zeigt einmal mehr das komplette
Düngeschema des jeweiligen Herstellers.
Je erfahrener der Züchter wird, desto mehr kann man mit diesen
Werten experimentieren um die Erträge zu maximieren.
Nun wird der PH-Wert mit einem PH-Meter gemessen.
Der Wert sollte zwischen 5,5 und 5,8 liegen.
Falls notwendig kann man den PH-Wert mit PH Plus erhöhen.
Um den PH-Wert zu senken gibt es PH Minus für die Wuchsphase
und PH Minus für die Blühtenphase.

VORSICHT!!
• Diese Zusätze sind alle hoch-konzentriert
• Säure bietet immer eine Verletzungsgefahr und Verätzungsgefahr !
• Deshalb immer die Säure / Base dem Wasser zufügen,
niemals das Wasser der Säure / Base
(siehe auch: „Wissenswertes / Merksätze„)
• Notiere dir jeweils die genaue Mengen an Säuren und basischen
Laugen die du dem Nährstofftank zufügst.
• Den ph-Wert öfter hoch und runter zu regeln,
ist schädlich für die Wasserqualität !

Versuche also den ph-Wert so gut es geht auf den ersten Versuchen
richtig einzustellen.
Es ist zu Anfang manchmal nicht leicht die richtige Dosierung zu finden.
Um sich dies zu erleichtern:
Löse ein Teil PH Regulator mit 10 Teilen Wasser und
nutze diese um den ph-Wert im Nährstofftank zu regulieren.
Schließlich empfiehlt es sich den frisch angesetzten Tank
samt Nährlösung etwas ruhen zu lassen, bevor man die Nährlösung
den Pflanzen zuführt.

TIPP!!
• Notiere dir jeweils die Mengen an Nährstoffen und Additiven welche du dem Nährstofftank zufügst.
So hat man einen guten Ausgangspunkt beim nächsten Mal.
• Durch die Ausscheidungen der Pflanze und den Effekt auf die Nährlösung wird sich der ph-Wert stetig leicht nach unten verändern und schwanken.
• In solchen Fällen mit PH Regulatoren (PH-, PH+) oder einfach frischem
Leitungswasser nachdosieren bis sich der Optimalbereich von 5,4 – 5,8 einpendelt.

Optimale Einstellung der Wassertemperatur // Aeroponik, Hydroponik

27. Februar 2014 // // Infos Aeroponik / Hydroponik

Die bevorzugte Temperatur liegt zwischen 20 und 22 °C (Grad Ceclius)

Dies kann man durch die Zugabe von warmen Wasser oder durch den Einsatz
eines Heizelements für Aquarien erreichen.

siehe auch „optimaler ph-Wert / optimaler ec-Wert
siehe auch „optimales Klima / Aeroponik, Hydroponik